Teilnahme an der Atemschutzleistungsprüfung

Am 16.10.2010 veranstaltete der BFV Deutschlandsberg eine Atemschutzleistungsprüfung in der Musikhauptschule in Eibiswald.
Ein Trupp, bestehend aus OLM Gerald Knappitsch, OLM Thomas Prattes, OFM Daniel Masser (alle FF Freidorf) und HBI Bernd Kiefer (FF Frauental) nahm an der Prüfung in der Stufe 1 (Bronze) teil.

Nicht nur das praktische Arbeiten beim Einsatz selbst, auch das richtige Ausrüsten, das Einsatzbereitmachen der Geräte und ein theoretischer Teil sind Teil der Prüfung. So müssen sich die Trupps, nachdem sie auf Station 1 Fragen zum Thema Atemschutz beantwortet haben, auf Station 2 zunächst vollständig und richtig innerhalb einer vorgegebenen Zeit ausrüsten. Darauf folgen auf Station 3 und 4 die Menschenrettung und die Brandbekämpfung, wobei hier besonderes Augenmerk auf das schnellstmögliche Verbringen der verunfallten Person aus dem gefährdeten Bereich, oder die richtige Türöffnung zur Vermeidung einer Rauchgasdurchzündung gelegt wird.

Nach zahlreichen Übungen konnte der Trupp „Freidorf/Frauental“ die Atemschutzleistungsprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ablegen.

Nicht unerwähnt bleiben soll die ausgezeichnete und kameradschaftliche Zusammenarbeit mit HBI Bernd Kiefer der FF Frauental.

Wasserwehrleistungsbewerb

Am ersten Septemberwochenende fand auf der Feistritz im Bezirk Fürstenfeld der diesjährige Landes-Wasserwehrleistungsbewerb statt.
Die Freiwillige Feuerwehr Freidorf als Bezirkswasserdienststützpunkt nahm an diesem Bewerb gemeinsam mit Kameraden der FF Schamberg und Bad Gams mit den Bootsführern BIdF Christian Schwab, HFM Thomas Wiedner und OFM Daniel Masser teil. Es konnten dabei ausgezeichnete Leistungen erbracht werden. Herzliche Gratulation.
Einen detaillierten Bericht finden sie auf der homepage des BFV Deutschlandsberg.

 

Insektenbekämpfung

Am 30.07.2010 rückte die Freiwillige Feuerwehr Freidorf mit dem TLF-A und 2 Mann zu einer Insektenbekämpfung im Löschbereich aus. Es war dabei notwendig ein Wespennest zu entfernen, welches sich an einem Wohnhaus befand. Ausgerüstet mit einem Insektenschutzanzug wurde das Wespennest entfernt.

Wirtschaftsgebäudebrand in St. Oswald/Kloster

Am 03.07.2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr Freidorf zu einem Wirtschaftsgebäudebrand in St. Oswald/Kloster alarmiert. Dazu rückte das TLF 2000 mit 9 Mann zum Einsatzort aus. Die Aufgabe bestand im Löschwassertransport mit dem Tanklöschfahrzeug.

Auf den detaillierten Bericht des BFV Deutschlandsberg wird hingewiesen.

Branddienstleistungsprüfung der FF Freidorf

Durch den Verantwortlichen LM Josef Mauerhofer in zahlreichen Übungen bestens vorbereitet, traten am Samstag, dem 03.07.2010, 13 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Freidorf zur Branddienstleistungsprüfung (BDLP) in den Stufen 1 und 2 an.
HBI Hans Berr konnte dazu in Freidorf den Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Helmut Lanz und den Abschnittskommandanten ABI Rudolf Hofer begrüßen.
Weiters begrüßte er das Bewerterteam mit Hauptbewerter HBI Friedrich Partl, BDLP-Landesbeauftragten ABI Johann Bretterklieber, HBI Franz Hutter und BI Alois Gritsch.

Zweck der Branddienstleistungsprüfung ist es, die Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse im Branddienst, geordnetes und zielführendes Zusammenarbeiten der Feuerwehrmänner, sowie richtiges und sicheres Arbeiten in einem vorgegebenen Zeitraum, zu trainieren. Die drei antretenden Gruppen hatten einen Holzstapelbrand, einen Flüssigkeitsbrand und einen Scheunenbrand zu bekämpfen. Weitere Aufgaben waren das Lösen von feuerwehrbezogenen Fragen und Gerätekunde.

Nach der erfolgreichen Bewältigung aller gestellten Aufgaben wurden die Branddienstleistungsabzeichen von OBR Helmut Lanz übergeben.
Stufe 1:
LM Christian Schwab, HFM Peter Knappitsch, OFM DI Andreas Polz, FM Andreas Krenn
Stufe 2: HBI Hans Berr, HBM Johann Reinisch, BM Franz Reinisch, OLM Gerald Knappitsch, OLM Mag. Thomas Prattes, LM Josef Mauerhofer, LM Christian Polz, LMdF Franz Plackner, OFM Daniel Masser

Allgemeine Übung

Am 30.06.2010 fand eine Allgemeine Übung beim Anwesen unseres Kameraden Franz Plackner im Prinzental statt. Übungsannahme war ein Wirtschaftsgebäudebrand.
Die Feuerwehr Freidorf rückte mit 19 Mann und 2 Fahrzeugen zum Übungsobjekt aus. Nach dem Erkunden der Lage musste ein Innenangriff sowie eine Personenrettung mit schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Zusätzlich wurde ein Außenangriff mit mehreren Rohren vorgenommen. Weitere Aufgabe war der Aufbau eines Sanitätsplatzes, sowie die Entfernung eines ICB-Baggers, welcher die Zufahrt zum Wirtschaftsgebäude verstellte.
Nach ca. 2 Stunden und einer intensiven Übungsbesprechung konnte die Mannschaft wieder in das Rüsthaus einrücken.

Segnung des neuen Rüsthauses

Nach einer intensiven und neun Monate dauernden Umbauphase konnte am Samstag, dem 29. Mai 2010 im Zuge eines Festaktes unser um- und ausgebautes Rüsthaus offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.
Dazu konnte HBI Hans Berr als Ehrengäste, LAbg. Klubobmann Walter Kröpfl, den Gemeindevorstand mit Bgm. Bernd Hermann, Vizebgm. Günter Steinbauer und Gemeindekassier Johann Fellner, Gemeinderäte,  Bezirkshauptmann HR Dr. Helmut-Theobald Müller, HR Dr. Kurt Kalcher als Leiter der Abteilung 20 – Katastrophenschutz und Landesverteidigung, Amtsleiter Sepp Sailer, die Ehrenringträger Altbgm. Ernst Strohmeier, Komm.-Rat Ferdinand Sorger und Karl Polz, sowie FA Dr. Walter Zach begrüßen. Weitere Willkommensgrüße galten Vertretern des Feuerwehrwesens mit Landesbranddirektor Albert Kern, Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz, Stv. BR Fritz Reinprecht, ABI Rudi Hofer, BR d.F. Franz Herg, EOBR Ing. Josef Hörzer und EHBI Josef Jauk, seitens des Roten Kreuzes Herbert Palfner und  Kaplan Mag. Slawomir Bialkowski, der die Segnung des Rüsthauses vornahm. Für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte die Marktmusikkapelle mit Obmann Mag. Franz Müller und Kapellmeister Oskar Lenz.
Unser Rüsthaus stammt aus dem Jahre 1959 und wurde bereits mehrmals umgebaut. Aufgrund der technischen Entwicklung wurde ein Um- und Zubau beim bestehenden Rüsthaus notwendig. Dank großzügiger Unterstützung durch den Feuerwehrreferenten LH Mag. Franz Voves, der Marktgemeinde Frauental mit Bgm. Bernd Hermann, aber auch durch nicht unbeträchtliche Eigenleistungen der Wehrkameraden entstand ein funktionelles Rüsthaus, welches den heutigen Anforderungen gerecht wird.
LBD Albert Kern bezeichnete das Rüsthaus als gelungenes Werk, welches optisch als auch funktionell besticht. BH Dr. Helmut-Theobald Müller freute sich mit der FF Freidorf und führte aus, dass mit dieser Einrichtung noch besserer Schutz für die Bevölkerung gewährleistet wird. LAbg. Klubobmann Walter Kröpfl bezeichnete die Feuerwehren als Baustein für Sicherheit in unserem Land.
Die Segnung des Gebäudes nahm anschließend Kaplan Mag. Slawomir Bialkowski vor.  Abschließender Höhepunkt war die Ehrung und Auszeichnung verdienter Wehrkameraden, die von den Ehrengästen vorgenommen wurden.
 
Für langjährige, verdienstvolle Zugehörigkeit:
EHLM Franz Fauland (50 Jahre)
BM Franz Reinisch (40 Jahre)
HBI Hans Berr (25 Jahre)

Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark:
LM Josef Mauerhofer – 3. Stufe
LMdF Franz Plackner – 3. Stufe

Steirische Florianiplakette in Gold: 
Bgm. Bernd Hermann

Florianistatuen als Dank für besondere Leistungen während der gesamten Umbauzeit erhielten HBI Hans Berr, HBM Johann Reinisch, und LM Josef Mauerhofer.

 

Wohnhausbrand am 20.04.2010

Am 20.04.2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Wohnhausbrand in Wildbach alarmiert.

Einen detaillierten Bericht können sie auf der Homepage des BFV Deutschlandsberg entnehmen.

FULA/Silber - Erfolge

Die Teilnehmer und Ehrengäste bei der Schlusskundgebung

Am 17.04.2010 wurde in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Lebring der Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Silber abgehalten.
Die KameradInnen der FF Freidorf OLMdF Franz Plackner, FM Adina Semlitsch und FM Maria Semlitsch konnte mit hervorragenden Leistungen das Abzeichen in Empfang nehmen.
Herzlichen Gratulation zum Erfolg und für die Bereitschaft sich dem Bewerb zu unterziehen.

Abschnitt Laßnitztal beim Ölspurlauf

Die Staffel "Laßnitztal" bei der (alkoholfreien) Erfrischung nach dem Lauf

Am 11.04.2010 wurde in Deutschlandsberg der Ölspurlauf abgehalten. Erstmalig wurde bei diesem Lauf eine eigene Feuerwehrwertung durchgeführt. Der Abschnitt Laßnitztal startete mit OLM Gerald Knappitsch (FF Freidorf), HBI Bernd Kiefer, OLM Johann Deutschmann (beide FF Frauental) und OFM Eduard Mandl (FF Tanzelsdorf). Die vier Kameraden konnten dabei über 10 km den Staffelsieg erringen. Der Abschnitt Laßnitztal konnte bei dieser Veranstaltung wieder einmal seine Schlagkraft unter Beweis stellen.
Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!

Kegelmeisterschaft der Feuerwehrjugend

Die Freidorfer Mannschaft

Am 10. April 2010, mit Beginn um 13.30 Uhr fand im Jugend- und Familiengästehaus in Deutschlandsberg die diesjährige Kegelmeisterschaft der Feuerwehrjugend statt.
Auch die Feuerwehr Freidorf nahm mit einer großen Jugendgruppe und ihrem Jugendwart OLMdF Franz Plackner daran teil.
Es konnten dabei große Erfolge erreicht werden:
JFM Stefan FIECHTL konnte in seiner Gruppe den ersten Platz erreichen, in der Mannschaftswertung landete die FF Freidorf am 2. Platz.
Jugendwart Franz Plackner belegte in seiner Klasse den 3. Rang.
Herzliche Gratulation zu den Erfolgen!

Tierrettung in Bad Gams am 13. März 2010

Am 13.03.2010 wurde die Freiwillige Feuerwehr Freidorf zu einer Tierrettung nach Bad Gams alarmiert, nachdem ein Hund im dünnen Eis des Badesees eingebrochen war.
Eingesetzt waren 11 Mann mit TLF, LFB und Boot Freidorf.

Details zum Einsatz sind dem Bericht des BFV Deutschlandsberg zu entnehmen.

Überraschungsfeier der Jugend für Franz Plackner

Am 12.03.2010 hat sich die Feuerwehrjugend etwas besonderes überlegt. Zum runden Geburtstag "ihres" Jugendwartes haben sie eine Überraschungsfeier organisiert.
Herzlichen Glückwünsch an unseren Franz und vielen Dank für seine intensive Arbeit mit unserer Feuerwehrjugend.

Jahreshauptversammlung 27.02.2010

Am Samstag, dem 27. Februar, wurde die diesjährige Wehrversammlung im neuen Schulungsraum des Rüsthauses abgehalten. HBI Hans Berr konnte neben den zahlreich anwesenden Wehrkameraden als Ehrengäste Bgm. Bernd Hermann, Dr. Walter Zach, Kaplan Mag. Slawomir Bialkowski, AI Anton Hofer,  BR Fritz Reinprecht, ABI Rudolf Hofer, BRdF Franz Herg, OBI Ing. Wolfgang Müller, EOBR Josef Hörzer sen. und Pressereferent Josef Strohmeier willkommen heißen.
Derzeit verfügt die Wehr über 62 Mitglieder, die sich wie folgt gliedern: 37 Aktive, 14 Jugendliche, 10 Mitglieder a.D. und 1 Ehrenmitglied.
Nach dem Bericht von Kassier BM Franz Reinisch wurden HFM Bernd Nauschnegg und HFM Josef Hörzer jun. zu Rechnungsprüfern bestellt.
Danach folgten die Berichte der Ämterträger:
OLM Gerald Knappitsch (Atemschutz) konnte über die Teilnahme bei der Abschnittsübung in Tanzelsdorf und die Übung bei der Kläranlage berichten. Im neuen Rüsthaus steht nun ein eigener Raum für Atemschutz und Sanität zur Verfügung. Weiters wurden neue Atemschutzmasken angekauft.
OLM Mag. Thomas Prattes (Funk) berichtete über die Anschaffung von fünf neuen Rufempfängern. Vier Kameraden absolvierten das Funkleistungsabzeichen in Silber. Er selbst belegte beim Gold-Bewerb mit Punktehöchstzahl den 2. Platz.
LMdF Franz Plackner (Jugend und Sanität) verwies in seinem Bericht auf die zahlreichen Aktivitäten der Jugend. Im Vorjahr kamen neun Jugendliche dazu und drei Jugendliche sind in den Aktivstand übernommen worden. Derzeit gilt es, 14 Jugendliche fachgerecht auf zukünftige Einsätze vorzubereiten. Im Sanitätsbereich konnte er über Übungen und die Teilnahme an Erste-Hilfe-Kursen berichten.
OBIdF Hermann Lafer (Wasserdienst) gab einen Überblick über vier Bootübungen am Sobother Stausee und auf der Mur, sowie die Teilnahme am Schiffsführer-Weiterbildungslager auf der Donau. Mit HBI Hans Berr, LM Christian Schwab und FM Daniel Silberschneider kamen drei ausgebildete Schiffsführer dazu.
LM Christian Polz (Sport) konnte über die erfolgreiche Teilnahme der Freidorfer Kameraden an der Bezirksschimeisterschaft (10 Teilnehmer) berichten. Beim Eisstockturnier der drei Frauentaler Wehren konnte der Wanderpokal mit nach Hause genommen werden.
HBM Johann Reinisch (Technik), berichtete über Service und notwendige kleinere Reparaturen bzw. Erneuerungen bei Einsatzfahrzeugen, Geräten und dem Notstromaggregat.
OBI Werner Semlitsch berichtete von 52 Einsätzen. Im Vorjahr wurden über 9500 Stunden von den Kameraden unentgeltlich zum Wohle der Öffentlichkeit aufgebracht. Ein wesentlicher Teil wurde für die Hilfe beim Rüsthausumbau aufgewendet. Um die Schlagkraft der Wehr zu stärken wurden zahlreiche Kurse in der Feuerwehrschule in Lebring besucht und regelmäßig allgemeine und objektbezogene Übungen durchgeführt. Für die Aus- und Weiterbildung wurde über 1.100 Stunden aufgewendet.
HBI Hans Berr zeigte in seinem Bericht die Einsätze auf (4 Brandeinsätze und 48 technische Einsätze). Darunter waren im Vorjahr zahlreiche Hochwassereinsätze zu verzeichnen. Danach berichte er über den Rüsthaus Um- und Zubau wo die Vorarbeiten bereits im Mai begannen. Der eigentliche Baustart war dann Anfang August. In den letzten drei Monaten wurde der Umbau dank Mithilfe der Kameraden finalisiert und ist somit ab sofort bezugsfertig. Seinen Dank richtete an Bgm. Bernd Hermann seitens der Markgemeinde für die Unterstützung sowie an den Bauausschuss und die zahlreichen Helfer und Helferinnen. Es ist geplant, das neue Rüsthaus Ende Mai in einem offiziellen Festakt seiner Bestimmung zu übergeben. Geplant ist auch ein Feuerwehrinfoabend, bei dem alle örtlichen Wehren im Turnsaal der Volksschule einen Einblick in die Tätigkeit der Wehr geben werden.,
Nach den Grußworten der Ehrengäste, die auch die Möglichkeit hatten, das Rüsthaus zu besichtigen, dankte Bgm. Bernd Hermann speziell für die Hochwassereinsätze, sowie für die Mithilfe bei gemeindeinternen Veranstaltungen. Er verwies auf eine gute Lösung und einen guten Abschluss beim Rüsthausumbau.
Ein gemütliches Beisammensein bildete den Abschluss der diesjährigen Wehrversammlung.

Abschaufeln eines Daches am 19. Februar 2010

Auf Grund der großen Schneelast musste am 19.02.2010 ein Hausdach im Löschbereich der Freiwillige Feuerwehr Freidorf abgeschaufelt werden. Es waren das LFB Freidorf und 5 Mann eingesetzt.

Starke Schneefälle am 10. und 11. Februar 2010

Kameraden beim Freimachen einer Straße
LM Mauerhofer als Kraftfahrer mit dem TLF im Einsatz

Auf Grund von starken Schneefällen wurde die Freiwillige Feuerwehr Freidorf am 11.02.2010 zu mehreren Einsätzen alarmiert. So mussten  einige Dächer auf Grund der starken Schneelast geräumt und mehrere umgestürzte Bäume von Straßen entfernt werden
Die Feuerwehr Freidorf war mit 13 Mann, sowie LFB und TLF im Einsatz.

 

Ausgelaufenes Öl am 26.01. und 04.02.2010

Auf Grund von ausgelaufenem Öl bei einem PKW musste die FF Freidorf jeweils am 26.01. und am 04.02.2010 auf den Parkplatz des ADEG-Marktes in Frauental ausrücken. Von der Mannschaft wurde das ausgelaufene Öl mittels Ölbindemittel gebunden und der Parkplatz gereinigt. Eingesetzt war TLF Freidorf mit jeweils 3 Mann.

Erfolgreiche Teilnahme an den FF-Bezirksschimeisterschaften

Die teilnehmenden Kameraden der FF Freidorf
Der Bezirksschimeister 2010 LM Christian Polz

Am 23.01.2010 führte der Bezirksfeuerwehrverband Deutschlandsberg die Bezirksschimeisterschaften bei den Klugliften auf der Hebalm durch.
Die Feuerwehr Freidorf nahm daran mit einer großen Anzahl von Kameraden äußerst erfolgreich teil. Neben tollen Ergebnissen unserer Jugendlichen sind zwei Kameraden besonders hervorzuheben. LM Christian Polz wurde Bezirksschimeister 2010 und HBI Hans Berr erreichte in seiner Altersklasse IV ebenfalls den ersten Platz. Ausgezeichnete Plazierungen konnten auch unsere Jugendlichen erreichen.
Ein herzlicher Dank gilt allen Kameraden, die an den Schimeisterschaften so erfolgreich für die FF Freidorf teilgenommen haben.

Fahrzeugbergung

Am Dienstag, 20.01.2010, um 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr Freidorf mittels Rufempfänger und Alarm-SMS zu einer Fahrzeugbergung in der Trotzerkreuzstraße alarmiert.Die Feuerwehr rückte mit 8 Kameraden und dem TLFA-2000 zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen konnte festgestelt werden, dass ein Paket-Transporter auf Grund eines Ausweichmanövers von der Straße abgekommen ist und in den Straßengraben fuhr. Mittels Seilwinde konnte der Transporter vom Graben herausgezogen werden. Nach abschließender Fahrbahnreinigung rückte die Mannschaft wieder in das Rüsthaus ein.